Wie man Osteochondrose in der akuten Phase behandelt und Exazerbationen vorbeugt

Osteochondrose und Methoden ihrer Behandlung

Wahrscheinlich gibt es nur wenige Menschen, die sich nach 30-35 Jahren nicht regelmäßig über ein Gefühl von Unbehagen und Schmerzen in verschiedenen Bereichen des Rückens, vorübergehende Taubheit der Beine oder Arme beschweren würden. Solche Manifestationen können auf die Möglichkeit hinweisen, bei Ihnen Osteochondrose zu entwickeln.

Diese Krankheit ist ziemlich häufig und tritt auf, wenn sich das Knorpelgewebe der Wirbelsäule unter dem Einfluss verschiedener Gründe zu verändern beginnt und seine Beweglichkeit und Flexibilität verliert.

Diese Krankheit kann sich in jedem Teil der Wirbelsäule entwickeln, aber normalerweise leiden die Bandscheiben zwischen den Wirbeln. Wenn Sie sich wenig bewegen oder lange am Arbeitsplatz sitzen, ist die Wahrscheinlichkeit, an Osteochondrose zu erkranken, sehr hoch.

Was tun bei Osteochondrose? - Behandeln, denn wenn Osteochondrose im Frühstadium erkannt wird, können Sie sie vollständig beseitigen.

Bei der Beantwortung der Frage, wie Osteochondrose behandelt werden soll, sollte sofort gesagt werden, dass die Behandlung dieser Pathologie der degenerativ-dystrophischen Genese umfassend sein sollte, um sowohl den Zustand des Patienten zu erleichtern als auch das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern.

Bei der vollständigen Behandlung der Osteochondrose der Wirbelsäule werden zwei Methoden angewendet: komplexe Therapie (konservativ) und chirurgischer (chirurgischer) Eingriff.

Medizinische Behandlung von Osteochondrose

Die Hauptaufgaben, die die medikamentöse Therapie löst, sind die folgenden:

  • Beseitigung von Schmerzen;
  • linderung der Entzündung der Nervenwurzeln;
  • Entspannung krampfhafter Muskeln;
  • Wiederherstellung von beschädigtem Knorpelgewebe;
  • Verbesserung der lokalen Durchblutung.

Die wichtigsten Arten der Verwendung von Medikamenten bei der Behandlung von Osteochondrose sind:

  1. oral (durch den Mund);
  2. parenteral (Injektionen);
  3. lokal (Kompressen und Reiben).

Oral

Osteochondrose des Rückens erfordert die Verwendung solcher Tabletten und Kapseln als Schmerzmittel und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente.

Aber mit Hilfe dieser Mittel ist es möglich, nur mit den Manifestationen der Krankheit und nicht mit ihren Ursachen zu kämpfen, um zu bekämpfen, welche Chondroprotektoren auch eingenommen werden, um den Knorpel wiederherzustellen und seine weitere Degeneration in Form von Kapseln zu verhindern. In Tabletten oder Kapseln werden auch Vitaminkomplexe sowie Tablettenformen von Immunmodulatoren eingenommen.

In Fällen, in denen die Pathologie durch hormonelle Veränderungen bei Frauen während der Menopause verursacht wird, werden auch kalziumhaltige Medikamente oral verschrieben und Mittel, die hormonelle Ungleichgewichte korrigieren.

Mittel für die lokale Verwendung

Salben, Gele und Cremes werden häufig äußerlich bei der Behandlung von Osteochondrose verwendet. Sie können die Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten und Chondroprotektoren mit ihrer äußerlichen Anwendung kombinieren.

Bei ihrer lokalen Anwendung in der Projektion des pathologischen Fokus dringt der Wirkstoff direkt in das Gewebe des betroffenen Bereichs ein.

Es werden auch Salben mit irritierend wirkenden Substanzen verwendet, die ablenkend wirken und die lokale Durchblutung verbessern.

In einigen Fällen werden Gele verschrieben, die Steroidhormone enthalten.

Sie lindern Entzündungen besser als nichtsteroidale, haben aber ein breiteres Spektrum an Nebenwirkungen und werden daher nur empfohlen, wenn andere Medikamente in der akuten Phase nicht ausreichend wirksam sind. Kombinierte Gele sind ebenfalls wirksam, ebenso wie entzündungshemmende, schmerzlindernde und ablenkende Pflaster.

Injektionen

Injektion zur Behandlung von Osteochondrose

Alle oben genannten Medikamente können auch intramuskulär verabreicht werden. Medikamente, die die Mikrozirkulation im Blut verbessern, werden intravenös per Tropf verabreicht, nachdem sie in kristalloiden Lösungen für Tropfinfusionen aufgelöst wurden.

Auch werden injizierbare Formen von Arzneimitteln topisch verabreicht. Bei der Osteochondrose werden auf diese Weise paravertebrale Blockaden hergestellt, bei denen ein Lokalanästhetikum, oft mit einem der Kortikosteroide und einem Antibiotikum, an den Austrittsstellen der Spinalnervenwurzeln gespritzt wird. Dadurch gelangt der injizierte Wirkstoff direkt in die Nervenfaser.

Die medikamentöse Behandlung muss gemäß der Verschreibung des Arztes und unter seiner Aufsicht durchgeführt werden, da jedes Medikament Kontraindikationen und Nebenwirkungen hat.

Behandlung von Osteochondrose zu Hause

Wenn ein Patient mit Osteochondrose von einem Arzt verschriebene Medikamente erhalten hat, gibt es in den meisten Fällen seine Ergebnisse und das Schmerzsyndrom hört auf. Aber wenn er nichts in seinem Leben ändert, ist ein Rückfall vorprogrammiert.

Diese Pathologie ist heimtückisch und neigt zum Fortschreiten. Daher ist es notwendig, sich einer Behandlung unter ärztlicher Aufsicht zu unterziehen und die Therapie nach einer akuten Phase zu Hause fortzusetzen.

Lebensweise

Diese Pathologie schreitet mit einer sitzenden Lebensweise, falscher Lastverteilung und häufigen Mikrotraumen fort.

Ein solcher Patient muss nur auf einem harten Bett schlafen und große und weiche Kissen vergessen. Sie sollten durch eine Rolle mittlerer Härte ersetzt werden. Während der Arbeit, beim Gehen und Ausruhen müssen Sie Ihre Körperhaltung überwachen, und Sie können nicht lange in einer statischen Position bleiben. Gehen und Morgengymnastik nicht vernachlässigen.

Eine sehr wirksame Methode zur Behandlung und Vorbeugung von Osteochondrose ist das Schwimmen, das hilft, die Rückenmuskulatur ohne zusätzliche Anstrengung zu entspannen.

Es ist sinnvoll, das Bad oder die Sauna zu besuchen. Im Winter Skifahren.

Essen

Auf fettiges, gebratenes, geräuchertes Fleisch und zu stark gewürzte Speisen sollte ebenso verzichtet werden wie auf dickmachende Kohlenhydrate. Schließlich ist Übergewicht eine zusätzliche Belastung für die Wirbelsäule. Es ist auch notwendig, den Konsum von Kaffee und Alkohol einzuschränken.

Physiotherapie

Übungen müssen mit dem Ausbilder begonnen werden. Sie sollten schmerzfrei sein und in den meisten Fällen in Rückenlage durchgeführt werden. Eine gute Wirkung wird durch therapeutische Übungen im Pool erzielt.

Selbstmassage

Die Schröpfmassage ist wirksam. Medizinische Becher, die in Apotheken verkauft werden, verbessern die Durchblutung und wirken ablenkend. Die Technik zur Durchführung dieses Verfahrens ist recht einfach: Der Rücken wird mit Vaseline bestrichen, ein brennender Docht wird in das Gefäß gebracht und schnell auf den Körper aufgetragen.

Dadurch entsteht im Glas ein Vakuum, wodurch es an der Haut haftet. Danach werden 5-7 Minuten lang langsame Massagebewegungen entlang der Wirbelsäule ausgeführt.

Die Selbstmassage erfolgt ebenfalls mit den Fingern, wobei diese im Rückenbereich leicht von oben nach unten und von der Mitte zu den Seiten bewegt werden.

Physiotherapie

Gute Wirkung der Magnetfeldtherapie mit verschiedenen Instrumenten zur Selbstanwendung. Es ist nur wichtig sicherzustellen, dass das Gerät zertifiziert ist und keinen Schaden anrichtet. In den letzten Jahren haben sich Massageliegen mit Jaderollen und thermischer Infrarotstrahlung durchgesetzt.

Hausmittel

Zu Hause können Sie Kompressen herstellen und mit Kräuterprodukten einreiben. Zum Beispiel das Einreiben mit Apfelessig oder einer Kohlblattkompresse. Schwarzer Rettichbrei, Meerrettichsaft und einige andere Mittel werden ebenfalls verwendet. Alle diese Mittel haben hauptsächlich eine ablenkende Wirkung, daher sollten sie in der Akutphase nicht alleine ohne Rücksprache mit einem Arzt behandelt werden.

Chirurgie

Wenn alle möglichen Methoden der konservativen Behandlung bereits durchgeführt wurden und der gewünschte Effekt nicht erreicht wurde, stellt sich die Frage nach der Zweckmäßigkeit der Operation. Bei Kompression der Wirbelsäulenstrukturen oder Gefäße mit Bandscheibenvorschub oder Osteophytenwachstum ist eine Operation unbedingt indiziert.

Die Operation besteht in einigen Fällen darin, einen Teil der Bandscheibe zu entfernen, gefolgt von einer Fixierung der Wirbel mit einer Metallstruktur. Anhaltende Schmerzen sind eine relative Indikation, da die Operation einen Patienten mit Osteochondrose nicht immer heilt.

Osteochondrose ist eine Pathologie multifaktorieller Natur, bei der die gesamte Wirbelsäule am schmerzhaften Prozess beteiligt ist. Infolgedessen provoziert in einigen Fällen ein chirurgischer Eingriff an einem Segment die Entwicklung einer Osteochondrose und eine Destabilisierung anderer Teile der Wirbelsäule. Daher wird die Operation nur dann durchgeführt, wenn es absolut notwendig ist.